Links­händer?
oder
Rechts­händer?
Mit dei­ner na­tür­lichen Seite lebst du dein volles Po­tential!
Links­händer?
oder
Rechts­händer?
Mit dei­ner na­tür­lichen Seite lebst du dein volles Po­tential!

Andrea Hayek-Schwarz

Maga. Andrea Hayek-Schwarz

Links­hän­der­be­ra­te­rin (n. d. Me­tho­dik Dr. J. B. Sattler)
Fein­motorik­trai­ne­rin (n. d. Me­tho­dik Hauke Stehn)

Im Jahre 1963 wurde ich in Salzburg geboren und absolvierte dort meine Schuljahre, eine kaufmännische Ausbildung und erste Berufsjahre als Buchhalterin. Ab 1984 besuchte ich in Wien die Pädagogische Akademie. Anschließend arbeitete ich als Lehrerin in Haupt- und Sonderschulen und studierte gleichzeitig Pädagogik sowie Sonder- und Heilpädagogik.

Als Tochter einer umgeschulten Linkshänderin war ich mit der Problematik linkshändiger Menschen von Anfang an konfrontiert, denn meine Mutter bedauerte oft, dass sie mit rechts nie schön zeichnen konnte und mit links nicht durfte. Während meiner pädagogischen Ausbildungen allerdings war Linkshändigkeit nie ein Thema. Durch meine Heirat mit einem Linkshänder, und über unsere drei linkshändigen Töchter, wurde ich mit den Problematiken Linkshändigkeit und Umschulung der Händigkeit durch Nachahmung und Anpassung sehr hautnah konfrontiert. Als mir klar wurde, wie viele Menschen von den Belastungen, die eine Abkehr von der angeborenen Händigkeit mit sich bringt, betroffen sind, und wie wenig Bewusstsein für dieses Thema in Österreich vorhanden ist, entschied ich die Ausbildung zur Linkshänderberaterin bei der deutschen Psychologin, Fachfrau und Pionierin auf dem Gebiet, Dr. Johanna Barbara Sattler, in Deutschland und Irland zu absolvieren.

Da ich überwiegend mit der rechten Hand agierte, hielt ich mich selbst 40 Jahre lang für eine Rechtshänderin. Für verschiedene Schwierigkeiten in meinem Leben, die ich heute klar als Folgen der Umschulung sehe, hatte ich stets gute andere Begründungen. Einzig die Tatsache, dass ich, trotz eifriger Bemühungen, nie schön und schnell gleichzeitig schreiben konnte und mir das Zuordnen von rechts und links nur mit einer „Eselsbrücke" gelang, blieben mir ein Rätsel. Im Zuge meiner Arbeit wurde mir bewusst, dass ich Linkshänderin bin - entsprechend meiner persönlichen Neigung zur Perfektion, fast bis zur Unkenntlichkeit angepasst. Durch diese Erkenntnis passten plötzlich viele Puzzleteile in meinem Leben zusammen - und ergaben einen neuen Sinn. Seit einigen Jahren schreibe ich nun auch mit der linken Hand, und wenn ich auch noch nicht so schnell bin, so ist es doch ein recht stimmiges Gefühl, und ich kann mich endlich mit meiner Handschrift identifizieren. Auch in anderen Bereichen übernimmt mehr und mehr die linke Hand spontan die Führung. An mir selbst habe ich viele positive Wandlungen erlebt: Ich kann seither entspannter an Dinge herangehen, mich verbal schneller und differenzierter ausdrücken. Mein Körpergefühl hat sich verbessert und ich habe ein natürliches Gefühl für rechts und links entwickelt.

Durch meine Ausbildung zur Linkshänder­beraterin ist dieses Thema nun schon seit etlichen Jahren zu meinem Tätigkeitsbereich und wohl auch zu meiner Berufung geworden. Als freiberufliche Händigkeits­beraterin tätig zu sein ist eine erfüllende Aufgabe, die es mir ermöglicht eine positive Weiterentwickelung von Menschen zu unterstützen. Im Zuge meiner selbständigen Arbeit führe ich Händigkeitstest an Kindern und Erwachsenen durch, ich berate umgeschulte Linkshänder und begleite Rückschulungen auf die dominante Hand. Linkshändigen Vorschulkindern eine Schreibhaltung zu erlernen, die ein lockeres Schreiben ohne verwischen ermöglicht, gehört ebenso zu meinem Tätigkeits­bereich, wie die Fortbildung von Lehrer_innen, Kinder­garten­pädagog_innen, Tagesmüttern und Eltern. Als Obfrau das Vereins LinkeHand ist der Schwerpunkt meines Engagements die Öffentlich­keits­arbeit im Sinne von Bewusstseins­bildung in Österreich.

Die Zusatz­qualifikation zur Feinmotorik­trainierin bei Hauke Stehn ermöglicht es mir mit Hilfe einer grafo­motorischen Schrift­bild­analyse sowie einer grob- und fein­motorischen Bewegungs­diagnostik auf neuro­physiologischer Basis bei Schreib­problemen (hoher Schreibdruck, Schreibkrampf, unleserliches Schriftbild, usw.) die Entwicklung einer individuellen ergonomischen Stifthaltung, Blattlage und Körper­position anzuregen. Mit gezielten Übungen der Fein­motorik werden bei Links- und Rechts­händer_innen, Kraft und Beweglichkeit von Handgelenk und Fingern positiv beeinflusst sowie Auge-Hand-Koordination und Auge­folge­bewegung trainiert. Mit dem Fein­motorik­training kann in jedem Alter eine Erleichterung des Schreib­prozesses erreicht werden.

Beratungs- und Informationsstelle
für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder

Wien - Salzburg

Maga. Andrea Hayek-Schwarz

E-Mail: beratung @ linksoderrechts.at


Facebook: Linkshandberatung
Telefon: +43 680 214 66 44

1180 Wien, Czartoryskigasse 44

zur Karte

5020 Salzburg, Nesselthalergasse 12

zur Karte


zum Seitenanfang